Logo Stiftung 1. FC Köln


Logo SK Stiftung Kultur

Bürgerzentrum Vingst

Im Jahre 1976 wurde das alte Sozialamt in der Heßhofstraße in Köln zum Bürgerzentrum Vingst, dessen Trägerschaft der dafür gegründete Verein, die "förderungs- und bildungsgemeinschaft jugend- und altenarbeit vingst/ostheim e.V.", übernahm. Das Haus behielt bei den VingsterInnen trotz der neuen Aktivitäten seinen Namen "et Sozi". Fünf Jahre später wurde das "Stadtteilbüro" in der Würzburger Straße eröffnet. 1983 entstand aus einem Modellprojekt zur "neuen Armut" der "Vingster Treff" als rechtsrheinisches Arbeitslosenzentrum und bezog ebenfalls Räume in der Würzburger Straße. 1994 konnten der "Vingster Treff" und das "Stadtteilbüro" den An- und Umbau ihres Hauses feiern. Im Anbau entstand ein Cafe, das zum neuen Treffpunkt im Viertel werden sollte. Diese nach und nach entstandenen, verschiedenen Einrichtungen, die sich in der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit, der Stadtteilarbeit und der Beratung engagieren, bilden das Bürgerzentrum Vingst.
Im Sommer 2007 startete im Bürgerzentrum ein spezielles Fußballangebot für Jugendliche in Köln –Vingst und Umgebung. Gemeinsam mit Tommi Grusch (Bürgerzentrum Vingst) arbeitete der lizensierte Fußballtrainer Dr. Chaled Malekyar, der sich seit Jahren im Stadtteil Vingst in der Jugendarbeit sozialpädagogisch engagiert, das Konzept Jugend-Fußball-Perspektive aus: Perspektivisch angelegt, werden die Teilnehmer in wichtigen gesellschaftlich relevanten Bereichen wie insbesondere Schule, Ausbildung, Beruf und Sport (Fußball) individuell gefördert und begleitet.

Bei Bücherübergabe besonders enge Ballführung gefragt

Seit dem 04.10.2013 ist auch das kicken & Lesen Köln – Team des Bürgerzentrums Vingst mit knapp 70 Büchern und Trainingsshirts ausgestattet. Die zehn Jungs waren kaum zu bremsen, als es darum ging, die gespendeten Bücher von Frau Jüttner (Rather Bücherstube) in Empfang zu nehmen. Doch natürlich galt auch in Vingst: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Bevor es an die Bücher ging, mussten die Jungs durch einen besonders kniffligen Slalomlauf dribbeln. Da in dem Bürgerzentrum keine Turnhalle zur Verfügung steht und das Wetter nicht so recht mitspielen wollte, wurde das Training von Frank Maria Reifenberg (Künstlerischer Leiter) in einem umfunktioniertem Seminarraum veranstaltet. Die Jungs absolvierten das erste kicken & lesen – Training mit Bravour, was auch Frau Grunwald vom Kinderradiokanal (WDR) staunend zur Kenntnis nahm. Als Belohnung gab es Trainingsshirts und einen signierten FC-Köln-Ball, den alle Jungs gemeinsam abschließend in die Höhe recken. Zum Schluss gab es bei Wasser und Keksen das erste Trainingsspiel draußen auf dem Platz. Aber natürlich nicht mit dem signierten FC-Ball. Der kommt, wie ja vielleicht auch der große Sieger-Pokal, in eine Vitrine.

 

Teamleiter kicken & lesen: Tommi Grusch und Dr. Chaled Malekyar (Pro Humanitate e.V), Deniz Onur Ergan (Pro Humanitate e.V)

Kontakt:
Bürgerzentrum Vingst
Würzburger Straße 11a, 51103 Köln 

Website: www.buergerzentrum-vingst.de