Logo Stiftung 1. FC Köln


Logo SK Stiftung Kultur

Wilde Fußballkerle im Finale

von Uschi Schröter

Wilde Fußballkerle im Finale

Beim Book Slam® - dem Finale des ersten kicken&lesen Köln Jahrgangs in der Stadtbibliothek Köln - traten vier Teams, die ein Jahr lang darauf hingearbeitet hatten,  gegeneinander an. Als erstes ging das Team der Eichendorff Realschule mit „Gregs Tagebuch. Von Idioten umzingelt“ von Jeff Kinney auf die Bühne und legte mit der gelungenen Präsentation die Messlatte sehr hoch. Als nächstes betrat das Team der Hauptschule Baadenberger Straße die Bühne. Die Jungs brachten mit nachgespielten Witzen aus „Krasse Witze – Nix für Weicheier“ das Publikum zum Lachen. Danach beeindruckte das Team der Max-Planck-Realschule mit lebensgroß nachgebauten Jedi-Rittern aus dem Buch „Star Wars. Was macht ein Jedi-Ritter“ von Dorling Kindersley, gefolgt von dem Team der Johann Amos Comenius Hauptschule, das einen Ausschnitt aus „Die Wilden Fussball-Kerle. Leon, der Slalomdribbler“ von Joachim Masannek präsentierte. Unter den aufmerksamen Augen der unparteiischen Schiedsrichterin Veerle van Veen alias Britta Weyers hielten alle Teams die drei Minuten ein, die ihnen für ihre Präsentation zur Verfügung standen. Nach jeder Präsentation stimmte das Publikum ab.

 

Und dann wurde es spannend. Die Jury zog sich für einen Moment zurück und ermittelte aus allen gesammelten Punkten (Fussballturnier, Lesepässe, Book Slam) den Gesamtsieger.

Und so sah sie dann die Gesamtwertung aus:

1. Platz  Johann Amos Comenius Hauptschule

2. Platz  Max Planck Realschule

3. Platz  Eichendorff Realschule

4. Platz  Hauptschule Baadenberger Straße

5. Platz  BüZe Vingst

6. Platz  Katharina Henoth Gesamtschule

7. Platz  Rheinflanke u. Kinder- und Jugendzentrum Meschenich

8. Platz Förderschule Thymianweg

 

 

Siegerehrung kicken&lesen Köln

Gesamtsieger kicken&lesen Köln 2013/2014 wurde das Team der Johann Amos Comenius Hauptschule. Die Jungs nahmen mit Stolz und Freude den Pokal entgegen, der ihnen von Professor Hans-Georg Bögner (SK Stiftung Kultur) und Tobias Kaufmann (1. FC Köln) überreicht wurde. Darüber hinaus bekamen sie noch einen Original FC Ball und ein von allen Spielern signiertes Gruppenfoto.  

Zurück