Die Bausteine

Die Gruppen treffen sich einmal pro Woche zu einer Trainingseinheit von 90 Minuten. In einer spielerischen Abfolge von Lese- und Fußballelementen erleben sie, wie sich ihre Fertigkeiten in beiden Teilen nach und nach verbessern.

Wöchentliche Trainingseinheiten

Die Gruppen treffen sich einmal pro Woche zu einer Trainingseinheit von 90 Minuten. In einer spielerischen Abfolge von Lese- und Fußballelementen erleben sie, wie sich ihre Fertigkeiten in beiden Teilen nach und nach verbessern. Wichtig ist, dass Fußball und Lesen in der Regel nicht voneinander getrennt, sondern als Einheit angeboten werden. Nach einem Staffellauf mit Dribbling folgt eine Lautlese-Übung zu zweit, nach einer Schusstechnik-Übung liest der Trainer vor usw.

In den Lese-Übungen ist besonders wichtig, dass die Jungen miteinander trainieren und voneinander profitieren. In Tandems aus jeweils einem besseren und einem etwas weniger guten Leser bewältigen sie die Aufgaben im Team.

Die Trainingspläne und die Durchführung im Detail obliegen den Betreuer/innen. Sie sorgen dafür, dass die Balance zwischen den Elementen gehalten und die Jungen in ihren jeweiligen Stärken gefördert werden. Am Anfang bedeutet dies, die Gruppe immer wieder für die Lese-Anteile zu motivieren. Den Jungen wird von vornherein klargemacht: kicken&lesen ist kein reines Freizeitvergnügen. Die Mannschaft will etwas erreichen, nämlich den kicken&lesen-Pokal am Ende des Schuljahrs nach Hause tragen.

Den Betreuer/innen stehen auch im Projektverlauf die Projektleitung, der künstlerische Leiter sowie das Evaluationsteam der Universität zu Köln beratend zur Seite.

Die Bücherkiste

Ohne das richtige Lesefutter kein kicken&lesen! Jedes Team erhält zum Start des Projekts eine eigene Bücherkiste mit ca. 75 Titeln: Action, Spannung, Humor, Sachbücher und natürlich Fußballbücher. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Titel werden dem zu erwartenden Leseniveau angepasst und für jede Gruppe variiert. Die Buchspenden von Kinder- und Jugendbuchverlagen und Kölner Partnerbuchhandlungen ermöglichen es, den Jungen eine große Bandbreite aus den aktuellen Programmen zur Verfügung zu stellen. Im Laufe des Projekts wird immer wieder überprüft, ob die Bücher den Les

Der persönliche Trainingspass der Teilnehmer

Jeder Junge erhält zu Beginn des Projekts einen Trainingspass, in dem er zum einen seine Lesefortschritte und zum anderen Fairnesspunkte dokumentieren kann. Der Trainingspass ist der „Clubausweis“, der beweist, dass man Teil dieses besonderen und einzigartigen Projekts ist. Er enthält Informationen zum Projekt, Lesetipps, einen Fairnesspass sowie die persönliche Lesekarte. Mit ihm weisen die Jungs nach, was und wie viel sie gelesen haben. Die gelesenen Seiten werden zum Schluss in Punkte umgewandelt – ein wichtiges Element für den Gewinn des kicken&lesen-Pokals. Auch faires Verhalten zahlt sich aus. Pro Schuljalbjahr wird der fairste Junge ermittelt, welcher als Fahnenkind bei einem Heimspiel des 1. FC Köln ins Stadion einlaufen darf.ewünschen und –fertigkeiten der Teilnehmer entsprechen. Stürzt sich eine ganze Gruppe auf bestimmte Titel, wird für Nachschub gesorgt.

Besondere Erlebnisse

Im Laufe des Projekts wird jede Gruppe zu besonderen Incentives eingeladen: Zum Besuch eines Fußballspiels sowie des Sport- und Olympiamuseums, zu Lesungen in den Teilnehmerschulen und zu Begegnungen mit Bundesliga-Spielern. Außerdem bietet die sk stiftung jugend und medien einen Medienworkshop, bei dem die Jungs ihre eigenen Video- bzw. Radio-Clips aufnehmen können.Diese Veranstaltungen dienen der Motivation, stellen aber das gesamte Projekt in einen größeren Zusammenhang, der sich Schülern dieser Klassen oft noch nicht erschließt. Was berichtet der Spieler aus einem anderen Land über die Probleme der Integration? Wie wichtig war das Erlernen der Sprache? Wer steckt hinter den Texten, die sie lesen sollen? Was macht ein Autor? Wie sieht der Beruf des Journalisten aus? Wo bekomme ich Bücher her? In erster Linie sollen die Jungs jedoch Spaß an Dingen haben, die sie sonst vielleicht nicht erleben würde.

kicken&lesen Köln - Der Trainingstag

Einer der Höhepunkte für die Teilnehmer ist der Trainingstag beim 1. FC Köln. Die Jungen werden zu einem eintägigen Besuch in der Fußballschule des Bundesligisten eingeladen. Sie erleben ein professionelles Nachwuchstraining und können sich Tipps und Tricks abschauen. Auch hier werden Lese-Spiele integriert. Der 1. FC Köln leistet damit einen wesentlichen Beitrag, der besonders für die Motivation der Jungen wichtig ist.

Book Slam®

Jede Gruppe wählt im Laufe des Projekts ein Buch aus, das die Teilnehmer in einem sogenannten Book Slam® vor einem großen Publikum (den anderen Gruppen, Fans usw.) vorstellen. Dazu haben die Jungen nur drei Minuten Zeit und es geht darum, die Geschichte möglichst originell „darzustellen“. Sie sind frei in der Wahl der kreativen Mittel – ob als Rap, als Schattentheater, mittels Action-Painting, Tanz…

Der Book Slam® ist eine spielerische und kreative Methode, die eine intensive Auseinandersetzung mit einem Buch erfordert, jedoch nicht wie ein Vorlesewettbewerb am Ende öffentlich die Lesefertigkeit oder Leseunfertigkeit eines Teilnehmers zur Schau stellt. Das Publikum und eine Jury entscheiden am Ende, wer diesen Teil des Wettkampfes gewinnt. Zusammen mit den Lesepunkten aus den Trainingsbüchern bildet das Ergebnis die Ausgangsbasis für das abschließende Fußballturnier.

Infos zum Book Slam® [LINK MUSS NEU GESETZT WERDEN]

Fußballturnier und Siegerehrung

Zum Abschluss der Maßnahme treten die acht Mannschaften in einem Turnier auf dem Gelände des 1. FC Köln an. Die Zwischenergebnisse sind bis dahin für die Gruppen nicht bekannt, alle müssen sich noch einmal ins Zeug legen. Nach den Regeln von Streetfootball-Turnieren wird gegeneinander gespielt. Aus der Zusammenfassung der Lesepunkte, des Book Slams und des Fußballturniers errechnet sich der Gesamtsieger. Die Ehrung findet im Rahmen eines Heimspiels des 1. FC Köln statt.